"Mitgefühl und Trauma“ Achtsamkeit und Mitgefühlspraxis - eine Herausforderung im Umgang für und mit traumatisierten Menschen

 

„Achtsamkeit und Mitgefühlspraxis sind sinn-und wertvoll. Dennoch gilt auch hier, dass nicht alles jederzeit für alle gut und heilsam ist. Das ist, wenn man diese Praxis für sich selbst als hilfreich erlebt, nicht leicht einzusehen. Menschen, die an Trauma- Folgen leiden, können meditative Praxis leider auch als belastend und belastende Erinnerungen auslösend erleben, was manche sogar als Re -Traumatisierungen erleben können.

 

 Deshalb sollen im Seminar Kontraindikationen und Modifikationen der Übungen aufgezeigt werden. Vor allem aber geht es um eine Praxis für uns selbst, die uns dabei unterstützt, mitfühlend und tröstend mit belasteten Menschen zu sein, um so Hilfreiches bewirken zu können.

 

Nicht zu vergessen die Einbettung von Achtsamkeit und Mitgefühl in einen breiteren Kontext  der Brahmaviharas (himmlische Verweilungen), denn alle, die mit Traumata und Trauma -Folgen zu tun haben, benötigen neben Wissen zu beidem, auch Freundlichkeit mit sich selbst und anderen, ebenso Freude sowie das Erkennen von Glücksmomenten – auch in der Arbeit mit belasteten Menschen - und Gelassenheit.“

 

Vita: 1943 geboren, ist Luise Reddemann mit sehr belastenden Lebensereignissen von früher Kindheit an vertraut. Sie ist seit 1970 Ärztin, später Psychiaterin und Psychoanalytikerin. Sie hat in den 70er Jahren begonnen zu meditieren und ab Mitte der 90er Jahren übt sie sich, begleitet von Sylvia Wetzel, auch in einer buddhistischen Sicht auf sich selbst und die Welt.
www.luise-reddemann.de

 

Sie gilt als eine der PionierInnen der Behandlung von traumatisierten Menschen in Deutschland und versucht seit Mitte der 80-er Jahre angemessene therapeutische Schritte in der Begleitung traumatisierter Menschen mit ihnen gemeinsam zu entdecken und immer mehr zu verfeinern.“  

 

Freitag 10.01.2020, 19:30 – 21:30 (öffentlicher Vortrag ohne Anmeldung)
Spendenempfehlung 15.-€

Samstag 11.01.2020, 10- 17 Uhr

Sonntag 12.01.2020, 10 – 14 Uhr
Spendenempfehlung für das Seminar 200.-€

 

Anmeldung unter info@lotos-vihara.de, bitte mit Angabe, ob für Samstag ein vegetarisches Mittagessen gewünscht wird (kostet 8.-€)