Die Umwelt AG stellt sich vor

 

Am 01.11.2020 von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
 

Auch wir verbinden Buddhismus mit aktivem Umweltengagement, wie auch
- schon der Buddha vor mehr als 2500 Jahren.

Er war mit seinen Gedanken zum Schutz der Umwelt und zum Wohle aller Wesen seiner Zeit allerdings schon sehr weit voraus, als das Thema noch nicht einmal die Dringlichkeit von heute hatte.

- schon in der näheren Geschichte dann u.A. Mahatma Ghandi, Maha Ghosananda und Thich Nhat Hanh,
die als Friedens- und Umweltaktivisten von sich reden machten.

- heute der höchste lebende Vertreter der Gelug-Schule des tibetischen Buddhismus, der Dalai Lama.
Welcher seiner Klimaschutzapelle nicht mehr müde wird: "Bewußtsein zuschaffen und nur zu meditieren genügt nicht.

Wir müssen aus unserem Gewissen heraus aktiv werden". Und ruft die jungen Menschen auf dieser Erde zur Rebellion für eine Klimagerichtigkeit auf.

Denn letztlich sägt gerade die Menschheit die letzten Schnitte an dem Ast auf welchem sie sitzt - und auf welchem auch die Buddhisten meditieren!

Dazu werden wir auch immer wieder mit der Frage konfrontiert, was ein einzelner Mensch denn überhaupt sinnvoll gegen den Klimawandel tun kann, ohne persönlich an der fast aussichtlos erscheinenden Situation zu resignieren?

Auf die Antworten neugierig? Dann ist unsere AG-Vorstellung genau der richtige Termin für dich

Im Anschluss an unsere Vorstellung und dem Austausch mit Euch wird Stephen vom "Bergwaldprojekt" über deren Vorhaben berichten und warum sie sich vor lauter Teilnehmeranfragen "kaum retten können". www.bergwaldprojekt.de

Weiterhin wird Renate einen kurzen Vortrag zur Umweltpsychologie halten.